Förderung von Umwälzpumpen

Die Stadtwerke Walldorf fördern den Austausch alter ungeregelter Heizungs- und Zirkulationspumpen gegen Hocheffizienzpumpen in Wohngebäuden.

Hier finden Sie die aktuellen Fördersätze und die geltenden Förderrichtlinien sowie die Antragsunterlagen zum Herunterladen.

Aktuelle Fördersätze

  gültig ab 1.8.2011
Förderung pauschal 50 €

Antragsunterlagen

Download Förderantrag (81 KiB)
Bitte legen Sie dem Antrag das Angebot über die neue Pumpe bei, sowie das letzte Meßprotokoll des Kaminfegers.

Förderrichtlinien

  • Antragsberechtigt sind Grundstückseigentümer oder sonstige dinglich Verfügungsberechtigte (z.B. Erbbauberechtigte). Wohnungseigentümergemeinschaften sind nur gemeinschaftlich antragsberechtigt. In diesem Fall ist den Antragsunterlagen der Beschluss der Eigentümerversammlung über die geplante Durchführung der Maßnahme beizufügen.
  • Die Antragstellung hat vor Beginn der Maßnahme schriftlich zu erfolgen. Unter Maßnahmenbeginn ist bereits der Abschluss eines Lieferungs- oder Leistungsvertrages (Auftragsvergabe) zu verstehen. Im Falle von Bauverträgen (bei Neubauten) hat die Antragstellung vor Beginn mit der konkreten Maßnahme zu erfolgen. Eine Förderung ist ausgeschlossen, wenn ohne schriftliche Zustimmung mit der Maßnahmenausführung begonnen wurde.
  • Nach Beendigung der Maßnahme ist eine Rechnungskopie der Heizungsfirma einzureichen.
  • Voraussetzung für die Förderung ist der Einbau einer elektronisch geregelten Hocheffizienzpumpe der Energieeffizienzklasse A. Das Baujahr der Heizanlage darf maximal 2002 betragen, da seit 2003 die Hocheffizienzpumpe Stand der Technik ist. Pro Grundstück bzw. Gebäudeeinheit wird ein einmaliger Zuschuss gewährt.
  • Die Auszahlung des Zuschusses erfolgt nach Inbetriebnahme des Anschlusses. Ein Rechtsanspruch auf die Gewährung von Zuschüssen besteht auch bei Vorliegen der Voraussetzungen nicht. Die Bewilligung eines Zuschusses ersetzt etwaige notwendige öffentlich- oder privatrechtliche Genehmigungen nicht. Die Bewilligung wird auf 6 Monate befristet. Innerhalb dieser Zeit muss die Inbetriebnahme der neuen Pumpe erfolgt sein. Bei Fristüberschreitung erlischt der Auszahlungsanspruch.
  • Nach Abschluss der Maßnahme ist zeitnah die Originalrechnung vorzulegen. Die Rechnung oder ihre Anlagen müssen den verbauten Pumpentyp bzw. die Einhaltung der Energieeffizienzklasse A nachweisen.







 
 

WALLDORF-CITY-NET