Kraft-Wärme-Kopplung

Strom und Wärme im Doppelpack

Bei der Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) werden gleichzeitig Strom und Wärme erzeugt. Konventionelle thermische Kraftwerke erzeugen mit der aus einem Brennstoff freigesetzten Wärme ausschließlich elektrischen Strom. Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen dagegen geben zugleich Wärme ab. Durch diese Nutzung der Abwärme verdoppelt sich der Wirkungsgrad nahezu. So kann Brennstoff eingespart und der CO2-Ausstoß gesenkt werden.
 
Voraussetzung für eine erfolgreiche Kraft-Wärme-Kopplung ist die räumliche Nähe zwischen Stromerzeugung und Wärmeverbraucher. Für den wirtschaftlichen Betrieb einer KWK-Anlage ist außerdem eine möglichst gleichmäßige Wärmelast – auch in den Sommermonaten – notwendig.

Dezentrale Technik

Im Gegensatz zu Großkraftwerken ist die Kraftwärmekopplung eine typische dezentrale Technik. Mit kleinen KWK-Anlagen, sogenannten Blockheizkraftwerken, können beispielsweise einzelne Wohngebiete, Mehrfamilienhäuser oder öffentliche Gebäude versorgt werden.
 
Die Stadtwerke Walldorf betreiben zwei Anlagen zur Stromerzeugung in umweltfreundlicher Kraft-Wärme-Kopplung:
In der Heizzentrale am Schulzentrum erzeugen zwei Blockheizkraftwerke nicht nur Strom, sondern decken auch den Wärmebedarf des Schulzentrums, der Astoriahalle, das AQWA sowie der angrenzenden Sportvereine.
 
Die Heizzentrale im Astorstift erzeugt mit einem Blockheizkraftwerk Strom und deckt den Wärmebedarf des Astorstifts.


Unsere KWK-Anlagen im Überblick

  Schulzentrum Walldorf
Schwetzinger Str. 95
Pflegezentrum Astor-Stift
Winterstraße 8
Elektrische Leistung 364 kW 50 kW
Thermische Leistung 558 kW 81 kW
Ø Einspeisemenge Strom   277.364 kWh
Ø Einspeisemenge Wärme   463.517 kWh
Module 2 1
Inbetriebnahme Januar 2012 Dezember 2004







 
 

WALLDORF-CITY-NET